Wassermännisch…Brizzel, Lord of Karma, Befreiung

Heute (und bis morgen) lädt der Kosmos auf der fühligen Mondseite zur Befreiung ein. Wassermannmond. Für mich hat dieser Mond immer etwas Humorvolles.

Es hat sich allgemein rumgesprochen, dass der Wassermann ein Rebell, Revoluzzer, Erfinder sein kann. Geistreich, emotional distanziert, mental elektrisch, ein Luftzeichen, dass gerne innovative Dinge erfindet, auf die Zukunft schaut, denn diese emotionalen eher vergangenheitsorientierten Dinge sind nicht so seins. Was interessiert mich das Alt-Hergebrachte, wenn ich mich neuen, nie dagewesenen Dingen widmen kann? Befreiungsschlag aller maroden Wurzeln zu modernem brizzelndem Leben, ist das nicht verlockend? Neue Communities bilden, Gruppen, die gemeinsam auf ein neues Bewusstsein zusteuern? Humanität, Originalität, New Age…weitere Schlagworte dieses Archetyps.

Natürlich sind hier alle Menschen mit dem Sternzeichen Wassermann angesprochen, ABER entscheidend über das Vorherrschen eines Prinzips ist nicht unbedingt die Sonne (also das Sternzeichen), sondern vielmehr die Gesamtschau des Radix. Die Verkörperung des Wassermannprinzips liest man anhand der Fülle und Art  der Planeten im Wassermann ab, der Aspektierung aber auch an seinem dazugehörigen 11.Haus und ganz vorne –

und damit die VERKÖRPERUNG des Wassermannprinzips ist der Wassermannaszendent oder sein Planet Uranus am Ascendenten (im ersten Haus).

Uranus tritt in allen Kardinälen Häusern (1,4,7,10) deutlich in der Persönlichkeit zu Tage.

Das uranische Prinzip hat immer auch etwas mit (seelischer) Entwurzelung zu tun. Häufig ist ein Aussenseiterthema vorhanden, Isolation vom Gängigen, manchmal eine Art Zwang, sich anders als alle anderen zu verhalten, da man durch normales Dasein einfach nicht zum Rest (der Sippe) passen will. Auch eine nicht dagewesene Mutter (im übertragenden Sinne, zur Zeit der Geburt) oder die Entfremdung zur Mutter und zur Bodenhaftung ist Thema.

…Möchte man die hochentwickelten zukunftsweisenden und lichtvollen Sphären und Möglichkeiten dieses Prinzips erfahren, ausagieren und leben, was ein wirklich (be) frei(t)es Leben bedeutet, dann muss man zuerst eine ordentliche Tasse Tee mit seinem alten Partner Saturn, Lord of Karmadrama, schlürfen.

Erst wenn man den saturnischen TÜV (Dinge wie Disziplin, Ausdauer, Zähigkeit, Ernsthaftigkeit in seinen Zielen u.v.m.) durchlebt, sich von alten Wunden und Verhaltensweisen reinigt und letztlich die Bodenhaftungsplakette von Saturn bekommt, wird es möglich, sein Leben nach wassermännischer oder auch uranischer Art zu befreien und ein unangepasstes, originelles und selbstbestimmtes Leben mit hochmodernen Ansichten und Gruppierungen zu führen. Propagieren von einer besseren, bewussteren Zukunft funktioniert nur, wenn man sich mit dem Vergangenen aussöhnt, alles andere ist höchst unglaubhaft.

Daher schaut man im Horoskop auch immer nach der Stellung des Saturns, um zu ersehen, welche Aufgaben zuvor erledigt sein wollen. Das können langwierige Prozesse und karmische Entwicklungen sein, die häufig schmerzhaft oder problematisch daher kommen. Erinnern wir uns an den knochigen Saturn, den Zweifler, Angstschürer, Prüfer, Kontrolleur, dass kann schon mal wie Gespensterkabinett rüberkommen. Hat man allerdings eine Eintrittskarte gekauft, wird es schnell besser, dass ist wie in der Therapie oder bei allen Sachen, die ihren Schrecken verlieren, wenn man sie mal ans Licht hält und willens ist, sich für eine Schwingungserhöhung zu Öffnen.

Macht den TÜV, dann kann gibt es ein ‚kind of wild life‘.

Wenn man der Meinung ist, die Saturnaufgaben nicht nötig zu haben, weil man ja ein ach so cooler Wassermanntyp ist, kommt dabei der Luftikustypus raus, der andauernd gegen irgendetwas rebelliert, für Unruhe sorgt, weil er sich langweilt, ständig Beziehungen, Orte und Jobs wechselt, weil er einfach nicht weiß, wo er hingehört und die Zukunft fühlen kann, aber nicht weiß, wie er sie leben soll. Manchmal muss dann erstmal die Erfahrung durchlebt werden, dass auch er (oder sie natürlich) ein ganz normaler Mensch ist auch wenn er sich ganz ‚Anders‘ fühlt. Einfacher gestaltet sich das ganze Leben für Uraniker daher besonders, wenn er auf Gleichgesinnte stösst und Freundschaften entwickeln kann. Daher auch das Haus der Freundschaften, Gruppen etc.

Früher oder später und je nach persönlichem Radix und harmonischer oder konfrontativer Aspektierung kommt dann ja eh Lord Dramakarma…da wird das Wassermännchen auch mal still und ruhig. Aber auch hier gilt es die trigonale Fahne mit ‚Brüderlichkeit, Freiheit, Gleichheit‘ einfach hoch zu halten, das ist das Schiff, dass einen klar rüberbringt.

ASTROLOGIE ist übrigens ein typisches Gebiet für uranisch betonte Menschen.

Allgemein ist die Zeitqualität kurzweilig, luftig, neuronal, geistig hochaktiv. Die Waden erfreuen sich guter Behandlung und Erdung, im Sinne von ‚auf den Boden ankommen‘ wichtig, damit sich kein Dauer-Durchlauferhitzer einstellt.

Motto des Wassermanns: Ich weiß!

Die Sonne geht übrigens gerade in den Stier über.

Heisst, Abnehmender Viertelmond💥

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.