Mondwasser Krebs – channeling your cosy self

 

Heute und ĂŒbers Wochenende (bis Sonntag) löst das fĂŒhlige Wasserzeichen Krebs lunar den luftig leichten Zwilling ab.

Hier hat der Mond sein natĂŒrliches Domizil (einmal im Monat fĂŒr 2,5 Tage).

Der Vollmond ist vorbei und nimmt ab nun wieder ab. Die IntensivitĂ€t und der starke Drang nach Außenkontakt lockert sich und verlagert sich in geschĂŒtztere Gefilde.

Nun geht es mehr um GEBORGENHEIT und nach Innen.

Aufsteigende Energien können wir leicht erfahren, wenn wir die lunare Bestrahlung nutzen, indem wir:

…eine gemĂŒtliche, wohlwollende, behaglich warme und schĂŒtzende Höhle IN und um uns herum schaffen, EGAL wo wir sind

…achtsam den Blick auf unsere feinen FĂŒhler werfen, die uns ganz schnell sagen, wie es sich fĂŒhlt und was gut fĂŒr uns (und daher auch am sichersten fĂŒr alle, Multiplikator, win win win) ist (diese KanĂ€le kommen gerne aus kollektiven zeitgeistigen GrĂŒnden -Digitalisierung, veganer Klimawandel,  german Angst, Machtstrukturen, setze beliebig ein… –  zu kurz im hĂ€ufig Kollektiv ausrenkenden Alltag)

…channeling your cosy self

…das (innere) Kind nach Hause bringen

…mit anderen um ,den warmen Herd’ sitzen, die Sippe    feiern

…sich in und mit sich selbst und anderen wohlfĂŒhlen

 

WÀhrend der absteigenden Ast zur niedrigfrequentierten Krebsseite schwingt, wenn wir

…rumjammern ohne Ende

…uns in Opferhaltung begeben, weil wir unsere   BedĂŒrfnisse nicht eigens erfĂŒllen

…nicht auf unsere GefĂŒhle, unsere feinen Antennen hören und somatisieren mit z.B. Magenschmerzen, Magenverstimmungen, Übelkeit, Magenschleimhautreizungen, Sodbrennen, Mastitis bei Frauen (Bauchraum/Brustraum-Krebsanalog), Mondzyklus Störungen, Dysmenorrhoe, MigrĂ€ne (Ablehnen von MedialitĂ€t als Beispiel), Vollstopfen mit SĂŒssigkeiten bis uns schlecht wird, Unwohlsein im Allgemeinen (hier ist Schonkost indiziert)

…nicht klar kommunizieren, was wir brauchen

…uns darauf versteifen, nicht zu wissen, was wir brauchen

…andere Ausreden, um die Verantwortung der liebevollen   SelbstfĂŒrsorge an andere abzugeben und in allgemeinen Singsangwahn verfallen, wie schlecht die Welt doch ist

…zu needy/bedĂŒrftig interagieren und andere volljaulen

…uns (ver-) weigern, fĂŒr uns selbst gut zu sorgen

…die Klagemauer rauf und runter laufen, ohne die Klageloslösung und wirkliche Abgabe der BedrĂŒcknis an Etwas Höheres, Dauerschleife/Suchtaffine eigenoppressive negativ-Emotionen kreieren 

…andere durch ÜberfĂŒrsorge, bemuttern, abhĂ€ngig machen, ,sich kaufen lassen’ aus BedĂŒrftigkeit oder an Menschen mit solchen Verhaltensweisen andocken und dadurch echte Verbindung verhindern. Kollektive Plage.

…das Hier und Jetzt nicht annehmen, widerstĂ€ndig zum Leben, in die Verneinung gehen, bockig werden, in die saturnine (Saturn/Steinbock) Opposition (180 Gradwendung) gehen und das oppositionell clashend und dadurch negativ gelebt, wie eine der nĂ€chsten gesellschaftlichen Klagen, Depression und Burn Out – Saturnthemen. Unbedingt die Mondseite/s.o. stĂ€rken.

…Krankheitsdisposition daher auch: sich selbst das dauerhafte ZĂ€hneknirschen erlauben (Saturn)

 

 

 

…………………………….đŸ’„ keep your cosy self always alive đŸ’„

 

P.s. ZusĂ€tzlich bildet der Mond im Krebs heute ein Wassertrigon mit Neptun im Fisch und Mars im Skorpion. Perfekt fĂŒr Deep Diving im Fluidum…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.