heute schon gewerwolft? Vollmond 0.55h nachts

Vollmond bedeutet immer, dass Sonne und Mond im Winkel bis zur exakten Opposition stehen. Opposition ist gegenüberliegend, exakt 180Grad. Sonne und Mond haben einmal im Monat den grösst möglichen Abstand zueinander. Diese Opposition kann im Horoskop alle möglichen anderen Planeten ebenso betreffen, z.B. Steht Neptun in Opposition zur Venus oder Merkur in Opposition zu Mars. Genauso wie gegenüberliegende Zeichen wie Widder/Waage, Stier/Skorpion, Zwilling/Schütze, Krebs/Steinbock, Löwe/Wassermann und Jungfrau/Fisch oppositionell zueinander stehen.

Eine Opposition kann man sich wie eine direkte Konfrontation, Face to Face vorstellen, zwei Energien, die in entgegengesetzte Richtungen wollen und so maximal konträr sind  und gleichzeitig gemeinsam eine ergänzende Einheit darstellen. Auch wenn Oppositionsstellungen immer zwei Kontraste, unterschiedliche Pole darstellen, haben sie einen gemeinsamen Nenner, je nach Planet oder Zeichen. Z.B. Widder/Waage – Ich/Du…

Hildegard von Bingen beschrieb den Vollmond (Mond analog zum Gehirn, Sonne analog zum Blut) als einen Zeitpunkt, wo Hirn und Blut in maximaler Wallung sind. Die Gedanken, Ideen im Kopf sind zu Vollmond reichhaltig, überschäumend, das Blut im Körper, die Säfte ebenso. Die meisten brauchen weniger Schlaf oder können auch gar nicht viel schlafen. Die große Opposition von den berühmtesten Planeten Sonne und Mond taucht die Landschaft des nachts in hellstes Licht, es gilt Körper und Geist (Sonne und Mond) zu verbinden, eine Einheit herzustellen, wenngleich die Energie bis zum Zerbersten auseinanderzerren mag, so unterschiedlich sind die Pole. Schafft man es, Körper und Geist zu Vollmond zu verbinden, schafft der Vollmond ein Gelingen im Vereinbaren von Gegensätzen. Die Dinge sind dann rund, nahezu vollkommen, genial. Lässt man der teilenden, scheidenden Energie mehr Raum, wird man zwischen den Polen hin- und hergerissen und spürt die schneidende teilende Energie als tatsächlichen inneren Schmerz. Vollmondgeburten oder lunar spürende Menschen oder einfach alle Menschen, die bei Konflikten auch mal hinschauen mögen/müssen, kennen diesen zerreissenden inneren Kampf, der unerbittlich hin und herzieht, scheinbar ohne Aussicht auf friedliches Auskommen. Dann ist die Stunde der Werwölfe und Vampire gekommen. Es ist Vollmond. Es liegt an jedem Einzelnen, wie er mit diesen Energien umgeht, wie immer. Die Energie zu Viertel- oder Dreiviertelmond gilt sogar als noch schwieriger. Manchmal kann die Erkenntnis über die Gezeiten, die Beziehung von Sonne und Mond dem Verwirrten helfen und beruhigen und den Klaren stärken, inspirieren. Es sind astrale Kräfte, die auf Natur und Mensch wirken wie Ebbe und Flut. Auch wenn wir unsere eigenen Dispositionen mitbringen, kennt ein jeder die Besonderheit des Vollmondes. Das Licht, die Assoziation zu unruhigem Schlafen usw.

Im Zweifel also nicht verzagen und mal in den Himmel schauen, dass was natürlich vorherrscht und nicht aufs Display…da gibt’s allerdings bestimmt auch schon Apps für. Nun. Alles hat seinen eigenen Rhythmus, aber noch schauen wir alle in den gleichen Himmel und er schaut auf uns.

Auf jeden Fall ist jeder monatliche Vollmond bestens geeignet, die Dinge zu vervollkommnen, zum runden Abschluss zu bringen. Das, was wir zu Neumond neu angelegt haben, findet nun seinen Maximalpunkt. Konzentrieren wir uns auf die Mitte -sofern es möglich ist, alles andere wird heute anstrengend:)

Bis der Mond voll ist, sollten wir alles tun, was uns stärkt, im anreichernden Sinne. Nimmt der Vollmond ab -in Richtung Neumond, schmeißt man den Ballast besser ab. Also immer im abwechselnden Rhythmus Aufbau, Vollmond, Abbau, Neumond, Aufbau…usw. Und…der Vollmond ist zwar um eine Minute genau exakt, aber dauert rechnerisch 2,5Tage, wie alle Mondphasen in den Sternzeichen.

und natürlich eine wunderbare Planetenstellung für Rituale, Räuchern, Fokussieren…

 

to be continued….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.