Hauptgang: Waage-Salat mit Widder-Vinaigrette

…Vollmond!

 

Heute bis Sonntag dreht es sich um folgende zu vereinende Pole: Waage (Planet Venus) und Widder (Planet Mars). Wie immer zu Vollmond handelt es sich um ’scheinbare‘ Gegensätze, die am besten im friedlichen Miteinander gelebt werden. Beide Pole fordern ihr Recht auf ihr Dasein und das am besten auf Augenhöhe. Zumeist ist damit durchaus Arbeit verbunden, da häufig einer der beiden Pole stärker in Erscheinung tritt. Und: ein Ausgleich im Sinne -gleiches Recht für alle Beteiligten-diese Arbeit lohnt sich! Venus und Mars sind allgemein recht bekannt und ja, diese beiden Planeten haben starken Bezug zur weiblichen und männlichen Seite in uns. Die Vollmondbrille kann diese Pole sichtbar machen und -sofern gewünscht- eine Balancierung möglich machen. Das vs. (Versus) möchte nur die Kontraste der Zeichen aufzeigen, es hätte auch genauso hier stehen können: möchte vereint werden mit…denn die Pole können nicht unterschiedlicher sein, in ihrer Form, Ausrichtung und Färbung, haben den weitest möglichen Abstand zueinander, bis 180 Grad, liegen beide konträrer Weise allerdings auf einer Linie und beschäftigen sich so obgleich der starken Unterschiede mit einer ähnlichen Thematik, der ‚vereinenden Linie‘.


Was die Sonne in der Waage erstrebt vs. was der Mond im Widder will oder auch ‚die Linie auf der gewandelt wird‘:

…Beziehungen erleben (die Waage ist ungern allein) und Teamwork vs. die Dinge im Alleingang durchsetzen

…Abhängigkeit (auch Co-Abhängigkeit) vs. Unabhängigkeit

…das Bewusstsein für andere vs. das Selbstbewusstsein

…Teilen und Geben vs. Vertrauen in die eigenen Impulse und Zürückhaltung im Geben

…Fürsorge für die anderen vs. Fürsorge gegenüber sich selbst

…Taktgefühl und Diplomatie, die Bedürfnisse von anderen Menschen erkennen und  berücksichtigen vs. Mut und Durchsetzung der eigenen Bedürfnisse

…luftige Vielseitigkeit vs. feurige Entschlossenheit

…Kunst- und Kultur, Unterhaltung, Schöngeistiges, Schönes vs. Körperliche Aktion, Sport, Wettbewerb, Kampf, Spiel-Satz-Sieg

…Frieden vs. Krieg

…Venus vs. Mars

…Selbstlosigkeit vs. Selbstbestimmtheit

…ewige Harmonie vs. Streitlust

…äußere Harmonie vs. Innere Positionierung

…Komfortzone vs. Neue Abenteuer

…paarig vs. singulär

…Organbezug: Blase, Niere, Haut (Waage) und alles am und im Kopf, Zähne (Widder)

hierbei gilt dementsprechend mit viel Flüssigkeit durchspülen und an die frische Luft gehen(beispielhaft), denn zu diesem Vollmond mag der Kopf dröhnen, die Haut pickeln u.ä.. also wenn das zutrifft, kann man ausgleichen, mit ganz einfachem gesunden Menschenverstand

…Mottos: Ich gleiche aus vs. ich will

…Theorie vs. Aktion

 

Und noch mehr zu diesen beiden Zeichen: oftmals wird die Waage oberflächlich als sehr ausgeglichen und friedliebend bezeichnet. Das ist zutreffend, aber nicht besonders genau. Vielmehr trifft es zu, dass die Waage ständig mit dem Abwägen beschäftigt ist und dazu braucht sie mit dem oder den anderen Menschen eine Projektionsfläche, ein zweites Gewicht für Ihre Waage. Waagen können genauso gut wahre Streithähne und Feldwebel sein, wenn sie selbst nicht ausgeglichen sind. Dann kommen sie ihrem Gegenpol, dem kriegerischen Mars sehr nahe. Sich auf andere berufen, Teamwork, alles super, die Kehrtwende trifft allerdings ein, wenn die Waage sich selbst nicht mehr ehrlich ausgleicht und die Dinge für eine scheinbare Harmonie verdreht und ihre eigenen Bedürfnisse verleugnet, nur damit alles schön friedlich abläuft. Zeit ein paar Widder-Drops zu lutschen, bevor der Drang zu Fairness und Gerechtigkeit zu einem Zwang wird und die Waage nicht mehr vertritt, was sie persönlich eigentlich mal wollte. Das Leben braucht Fairness und Frieden, aber dieses funktioniert auf Dauer -wie immer- zumeist von innen nach außen und nicht andersherum.

Friedliches Auskommen zu diesem Vollmond dieser beiden Pole bedeutet also:

…sich selbst vertrauen, eigenen Impulsen zu folgen und im Miteinander Win-to-win Situationen schaffen

…der eigenen Wahrheit gerecht werden, denn echte Harmonie beinhaltet echte Auseinandersetzung und auch mal Ecken zeigen, das ist vollkommen okay und sollte von jeder guten Beziehung getragen werden können.

…für andere Sorgen ist dann sinnvoll, wenn man auch für sich sorgt; (Selbstlosigkeit spricht für sich, da hat Strategie keinen Platz);

…echte Kompromisse können nur entstehen, wenn man zwei (oder mehr) Standpunkte klar zeichnet und initial vertritt.

…ich unterstütze mich selbst in meinem Anliegen zu gleichen Teilen, wie ich andere unterstütze, das kann Zufriedenheit für alle bedeuten. Dann klappts mit dem Teilen…

 

Diese Thematiken betreffen alle Menschen, besonders horoskopologisch Menschen mit Sonne, Mond, Ascendenten, Mondknoten in den beiden Zeichen. Aber auch eine Betonung des ersten Hauses (Widderhaus) oder siebten Hauses (Waage) lassen diese Themen vermehrt in den Vordergrund treten.

 

Wenn Venus und Mars gut zusammenspielen, dann prickelts in der Leitung. Da ist Sinnlichkeit, Erotik, die Hochzeit der weiblichen und männlichen Seite. Und wenn das alles für Euch schon durchlaviert ist, dann begegnen Euch vielleicht dieser Tage Menschen mit Wutausbrüchen, Kopfschmerzen, Zwangsharmoniesüchtlern und auch einfach Flirts.

Anyway…its fullmoon!

Und wenn Euch das Zuviel Gequassel ist (Waage/Luft) dann lasst doch mal den Mars (Widder/Feuer) raus oder…Tanzt mal drüber nach! Der Kosmos setzt die Spots und ihr die Dots…jetzt wirds quasselig:) bei einem Waage-Ascendenten mit Uranus dran kann das schon mal vorkommen. Tiriliiih! Bis in Bälde! Gajaesk!

 

p.s.: Analogien zur Thematik: der Rabe, die Krähe, Drachenblut, Rosmarin als Pflanze, Brombeere, Himbeere….

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.