Bazi what? Bazi Suanming – chinesische Astrologie

Bazi was? Bazi Suanming ist die Interpretation der vier Himmelssäulen. Erstmal einfach, wenn auch nicht exakt, die Lehre der chinesischen Astrologie.

Am bekanntesten ist den meisten Menschen ihr Jahrestier. Ich bin ,Wasser-Drache‘, ‚Hund‘, ‚Affe‘, schallt es dann zumeist aus menschlichen Mündern. Was nun aber, wenn das persönliche Horoskop vier Tiere enthält und das Jahrestier nur eine Komponente daraus bildet? Wenn das Jahrestier so ab einem Alter von 40 Jahren etwa in den Hintergrund tritt? Wenn für die Persönlichkeit das Tagestier mit seinem Element den Herzton angibt?

Dann Herzlich Willkommen in der Welt des Bazis.

Das chinesische Horoskop wird aus vier Säulen gebildet. Jeweils eine Säule wird gebildet aus der Berechnung des Wetters was zur Geburtsstunde, am Geburtstag, am Geburtsmonat und im Geburtsjahr geherrscht hat. Vier Wetter, vier Säulen, vier Tiere.

Das astrologische Wetter wird von Tieren geprägt, ganz besonders aber auch von den fünf Wandlungsphasen Feuer, Holz, Erde, Metall, Wasser und deren Polarität, also yin (weiblich im weitesten Sinn) und yang (männlich im weitesten Sinn). Die Tagesdominante (ergibt sich aus dem GeburtsTag) macht dabei den größten Anteil der Persönlichkeit aus. Und dann heißt es vielleicht nicht mehr ‚ich bin Schlange‘, sondern meine Tagesdominante ist ‚yang-Holz-Pferd‘ mit einem Jahrestier der ‚yin-Feuer-Schlange‘.

Dieses Jahr wird bestimmt von einem ‚yang-Feuer-Affen‘.

 

 

4 Gedanken zu „Bazi what? Bazi Suanming – chinesische Astrologie

  1. Zur ersten Frage: Am bekanntesten -durch die Festivitäten für das Neujahr, die in China stattfinden- ist das Chinese New Year, welches zwischen dem 21.1. und 21.2. eines Jahres liegt. Je nach Neumond, denn es immer Neumond zu diesem Fest. Dieses Jahr fiel das Fest auf den 8.2.2016, das nächste Fest erfolgt am 28.1.2017.
    Aber natürlich gibt es auch hier unterschiedliche Deutungen. Den Naturrhythmen folgend wird die Wintersonnenwende am 21./22. Dezember auch als Jahresumschlagszeitpunkt gesehen.

  2. Yang Feuer Affe…was heißt das…machen wir es zunächst kurz und einfach,.splitten wir für das Verständnis die Worte…die vorherrschenden Energien eines Tieres kann man durchaus als Programm für das Jahr sehen. Der Affe ist wendig, schlau, neugierig, flexibel, trickreich, ein Unterhalter, Animateur, Erfinder…also ein gutes Jahr für trickreiche Wendungen jeglicher Art!
    Das Jahrestier herrscht zumeist ab der Sommersonnenwende am 21./22.6. eines Jahres, also jetzt, während vor der Sommersonnenwende die Wandlungsphase in seiner Polarität herrscht, hier und 2016 yang-Feuer. Yang Feuer, dass ist starkes, nach außen drängendes (yang) Feuer, also sowohl tatsächliche Brände, Brandstiftungen, Großfeuer, als auch den Menschen betreffende ‚feurige Energie‘, spürbar in vielen Dingen. Landläufig alles was man inflammatorisch nennt. Viele Entzündungen, geforderte Immunabwehr, vom ‚für etwas Brennen‘ bis hin zum burnout usw. Soweit so gut? Mehr Futter wird folgen 🙂

  3. P.s.: Einordnung in das vorherrschende Wissen, welches zumeist aus dem Internet, Zeitschriften, Büchern vorkommt….: für ein grobes Verständnis reicht das Studieren der genannten Medien aus. Die chinesisch astrologische Tierwelt lernt man im allgemeinen recht gut kennen, auch die Elemente werden ganz zufriedenstellend erklärt. Für ein tiefes Verständnis des eigenen Charts ist ein zu Rate ziehen eines Astrologen (Experten) wesentlich ergebnisreicher und persönlich zutreffender. Bücher zum Studieren, die dieses Wissen transportieren, lassen sich -zumindest in deutscher Sprache- an zwei Händen abzählen.
    Dieser Hinweis täte einigen Büchern u.ä. gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.