21.33h Saturn klopft an, Mond im Steinbock

…noch ein paar Stunden Schützefeuer, fade out der Wochenendabenteuer, dann haben wir genug Holz verbrannt. Das helle Feuer ist abgebrannt, die Glut wird kühler. Möge die Asche daraus -angereichert mit Mineralstoffen- der kommenden Erdenergie helfen, einen guten Nährboden zu bieten. Der Übergang des Mondes zwischen zwei Zeichen ist selten punktgenau auszumachen. Auch wenn wir die genaue Uhrzeit dieser Schwelle mit Minutenangabe errechnen können, so ist der Übergang ähnlich zu verstehen, wie ein Geburtstag. Wir werden nicht plötzlich ein Jahr älter, auch wenn es mathematisch korrekt ist. Auch hier gibt es eine Art Ankündigungszone, wo sowohl die vergangenen als auch die kommenden Energien miteinander verschmelzen. Wir kommen vom Schützemond in den Steinbockmond.

Steinbock, ein Erdzeichen, das in den steinigen Bergen zu Hause ist. Er kennt sich mit kalten Wintern und Überwindung von Hindernissen aus. Emsig bestreitet er Stock und Stein, nicht müde werdend, jeglichen Hang zu besteigen. Mit sich bringt er den Planeten Saturn, der in jedem Horoskop mit den etwas dunklen Themen wie Prüfungen, Zwänge, Hindernissen einhergeht. Er gehört (wie Widder, Krebs und Waage) zu den kardinalen Zeichen und nimmt die Dinge somit in die Hand, er nimmt die Verantwortung an sich. Thematisch haben wir es im Steinbockhaus mit der eigenen Berufung, Bestimmung und ferner mit der eigenen Karriere zu tun. Steinböcke sind die geborenen Chefs, Manager, Selbstständige, wenn Sie Ihre Aufgabe und ihr Ziel kennen (der vorausgegangene Schütze hat Ihnen ein paar Optionen gezeigt). Dann bringen sie Ausdauer, Disziplin, Nüchternheit mit, um ihre Energie in etwas Grösseres zu stecken als sie selbst sind. Z.B. In eine Firma, ein Geschäft, ein Konzept…

…als Erdtier ein emsiger und gewissenhafter Arbeiter, der seine persönlichen Ziele dem äußeren Fortschritt unterordnet, ein Karriereleitertier, bestrebt die Weiterentwicklung auf der Erde zu sehen, praktisch umzusetzen. Leeres Gerede ist nicht so Seins, ein ernsthafter Geselle, der häufig seine Schultern mit Verantwortungen (über-) belädt. Die Körperzuordnungen sind die Zähne (Erdzeichen/immer ein Bezug zu Ernährung und Verdauungsapparat), ferner die Haut und ganz besonders die Knie, die er für seine ausdauernden Wanderungen an steilen Hängen braucht. Die Knie werden u.a. Mit Demut assoziiert, häufig auch mit Wut. Wenn das Knie zu oft geknickt wurde, man vor Menschen metaphorisch gesehen zu oft auf die Knie fallen musste, seinen eigenen Willen beugen ließ, dann ist es Zeit, wieder aufzustehen und wenn es sein muss, ganz von vorne anzufangen, die Verantwortung für sich und sein Leben zu übernehmen. Wenn wir in erster Linie uns aus irgendwelchen (häufig unbewussten) Gründen Verantwortlichkeiten nicht stellen wollen, meldet sich von außen früher oder später ein Schatten. Steinbock bringt Saturn mit sich, er schickt Prüfungen, macht uns Zwänge gegenüber xyz bewusst und fordert uns heraus, die Dinge (erneut) in die Hand zu nehmen und so zu managen, dass wir Selbstachtung gewinnen.

Saturn ist der Prüfstein selbst, je ärger die Prüfung, je steiler und dunkler der Berg, umso heller das Ziel, die Aussicht auf dem Berg nach unten. Einmal oben angekommen, die Prüfung durchstanden, scheint auf einmal alles hell und Licht und manchmal kommt die innere Leere gleich danach, weil der Auftrag erfüllt ist und es nichts Höheres mehr zu geben scheint. Doch dann fällt der Steinbock wieder auf seine Beine und besteigt den nächsten Berg. Jeder kennt die Prüfungsangst aus seinem Leben. Mit ihr verhält es sich wie mit Lampenfieber. Ohne den nötigen Respekt und die ausdauernde Vorbereitung (oder das Glück, was einigen verhilft, die Prüfung einfach nur so zu bestehen (was auch nur kurzfristig weiterbringt)), wird der zu erklimmende Berg eher einem Kieselstein gleichen. Steinbock braucht kein Glück für Prüfungen, er bereitet sich sorgfältig vor, und dann kann er, Glück ist nicht nötig, da er sein Ziel kennt und seine Fähigkeiten. Er weiß, dass der Pfad dunkel sein kann und so fängt er gleich an, loszugehen. Wenn er gleichmäßig geht, braucht er keine Eile, er ist geduldig, zäh, packt den Weg in schlaue Etappen und berechnet alle nötigen Koordinaten. Er ist er selbst und es ist Winter, da braucht es keine Gucci-Sandalen und auch kein ‚und morgen scheint die Sonne wieder‘. Realist, dass ist der Steinbock. Hier könnte man den schnöden Spruch: ,von nix kommt nix‘ einsetzen und das Seufzen kommt gerne gleich mit.

Für diese Tage heißt es, übernehmen Sie die Verantwortung des Steinbockes und mögen die Prüfungen hart und dunkel sein, das Licht am Ende des Tunnels erreichen wir nur mit Ausdauer. Den Kopf in den Sand stecken geht natürlich auch, aber dann verschenken wir die wunderbare Möglichkeit, an unseren Erfahrungen zu wachsen.

Welcher Berg ruft uns? Was ist die größte Angst? Welche Hindernisse gilt es mit kühlem Kopf zu überwinden? Wo sitzt die Prüfungsangst? Die Comicfigur Batman hat es doch ganz gut raus (neben zig anderen fiktiven und realen Menschen natürlich). Aus seiner Angst vor Fledermäusen macht er ein zu Hause inklusive persönliches Kostüm und seine besten Skills. Um aus Ängsten, Zwängen auszusteigen und Stärken zu generieren müssen wir uns vorher mit uns selbst auseinandersetzen. Wir müssen uns kennen und unsere Ängste anschauen, möchten wir die Aussicht von der Bergspitze genießen können. Verdrängen wir diese gefürchteten Themen, schickt Saturn…ja genau…die nächste Prüfung…solange bis wir unsere Verantwortlichkeiten erkennen. Das fängt mit Eigenverantwortlichkeit an. Auch wenn wir gerne manchmal lieber unsere eigenen Kinder, Frau, Mann, Eltern usw. Bekümmern und somit über andere verantwortlich wirken, so ist die größte Aufgabe des Steinbockes wohl mit der Eigenverantwortlichkeit zu beginnen. Denn obgleich er der Chef schlechthin ist, windet er sich oft solange in (gegenüberliegendes und ergänzendes Zeichen) Krebsthemen, ist feinfühlig, hypersensibel, möchte zu Hause bleiben, Haus, Heim und Familie, bis er den Schritt wagt, seiner ganz persönlichen Mission auf Erden nachzukommen.

Da ein jeder Lebensprüfungen kennt, wissen die meisten Menschen auch um derer Ernsthaftigkeit. Verzweifelt man an Lebensprüfungen oder sieht den Bergpfad nicht, ein Thema des Nordens (Feng Shui), dann kann Saturn konsequenter Weise auch unangenehme Themen wie Alkoholismus, Schlafapnoe, Zähneknirschen, Innere Leere, Depression mit sich bringen. Erkenne Dich selbst und dann machen wir alle mal Licht an im Berg, dann sehen wir die Ängste und die Aufgaben, die es zu erledigen gilt. Schritt für Schritt. Stein um Stein. Der Steinbock zumindest ist u.a. So ein guter Chef, weil er seine eigenen Ängste und das menschliche Versagen sehr gut kennt und seinen Mitarbeitern sensibel gegenüber treten kann. Er weiß um die innere Leere und er weiß, wie er das Licht im Berg anmacht. Und er weiß, dass ein jeder diese Aufgabe allein angehen muss. Einzelgängertum und Workoholic nicht ausgeschlossen.

Und wer sich dem manchmal etwas hagerem, knörgeligen  Steinbock nicht erwärmen mag, der möge sich einen Ochsen, Büffel oder Bison vorstellen, dass sind archetypische analoge Steinbocktiere. Neben den vier Hufen haben alle die nötigen Hörner, sich gegen Widerstände durchzusetzen. Gehen Sie los, ziehen Sie aus dem trauten Heim, um das Fürchten kennenzulernen, sich selbst und den Masterplan.

 

Farben: aufgrund der Erde Brauntöne, grün, aber auch weiß wie der Schnee und der Winter; Nahrungsmittelszuordnung der Erdzeichen: Salze.

 

Foto: Bergkristall (klar/trüb); Basisapotheke Mineralien, große Tankstelle für andere Mineralien; je klarer seine Durchsicht, umso hochwertiger seine Qualität (und sein Preis);

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.